Willkommen auf der Website Klub der Freunde des Chodenländer Hundes

CHODENLÄNDER HUND

Tschechische Nationalrasse mit Ursprung vom Schšferhund mit ausgezeichneten Arbeitsveranlagungen, allseitiger Brauchbarkeit, idealer zuverlšssiger Wachhund, ausgezeichneter Gesellschafter mit absolut ausgeglichenem Charakter, und leichter Beherrschbarkeit.

Ein wenig aus der Historie

Der Ursprung dieser Rasse ist historisch. Der Schriftsteller JindÝ, Šimon Baar beschrieb in seinen, das Chodenland verherrlichenden Werken (in den Jahren 1923 - 1924) Hunde aus der Gegend des Böhmer Waldes, welche er "Chodenland" nannte. Diese typenmšßig ausgeglichenen und sehr widerstandsfšhigen Hunde hatten die Aufgabe die Lšndergrenzen zu bewachen, das Eigentum ihrer Herrchen zu verteidigen, und beim Weiden zu helfen. Mit der Historie vom Chodenland sind viele Schriftstücke und Illustrationen verbunden. Bereits J.A.Gabriel schrieb in seinen Schriftstücken über das Chodenland aus dem Jahre 1864 über das hiesige Volk mit dem Spitznamen "Hundsköpfe" aus dem Grunde, weil diese auf ihrem Banner als Zeichen des treuen Hauswachhundes - die Silhouette des Kopfes eines typischen Schšferhundes mit lšngerem Fell am Hals und aufgestelltem Ohr hatten. Die Existenz der langhaarigen Schšferhunde, der treuen Helfer und Wšchter des Chodenlandes, beschrieb auch der Schriftsteller A. JirŠsek in seinem Roman "Hundsköpfe", ergšnzt mit Illustrationen von MikolŠš Aleš..

Es kann selbstverstšndlich nicht behauptet werden, dass das oben Angeführte den Ursprung des derzeitigen Chodenlšnders belegt. Es wird nur die Existenz der Form eines Schšferhundes mit stabilisiertem Typ in örtlichen Bedingungen belegt.

Grundlagen des Entstehens der Regenerierung des Chodenlšnders...

Im Jahre 1982 schickte Herr Dozent Ing. Dr. Vilťm Kurz an Herrn Ing. Jan Findejs (langjšhriger Kynologe, Züchter, Schiedsrichter für Exterieur) Fotografien mehrerer Hunderassen, von welchen er meinte, dass diese Hoffnung auf Erneuerung hštten. Unter den Fotografien befand sich auch ein langhaariger Schšferhund, welcher Ing. Findejs am meisten interessierte. Durch Vermittlung eines in der Zeitschrift "Hund Freund des Menschen 4/84" veröffentlichen Artikels versuchte er das Interesse der Kynologen, gegebenenfalls der Eigentümer dem "Chodenlšnder" šhnlicher Hunde , laut der veröffentlichen Fotografie vom bekannten und anerkannten Kynplogen - Fachmann für Hirtenhunde - V. Kurz, zu erwecken. Es meldeten sich Eigentümer von Hunden, welche der Beschreibung im oben angeführten Artikel und der veröffentlichten Fotografie entsprachen. Diese stammten aber nicht, wie erwartet aus Dörfern im Böhmer Wald, sondern Ing. Findejs wurde von Eigentümern Chodenlšnder Hunde aus der Gegend von Prostžjov mit der Behauptung kontaktiert, sich bewusst zu sein, Chodenlšnder zu besitzen. Es wurden drei Exemplare ausgewšhlt, welche die Grundlage zur Bildung einer neuen, besser gesagt zur Regeneration einer alten Rasse bildeten. Diese entsprachen der Vorstellung und den Anforderungen zur Veredelung des Chodenlšnder Hundes und zwar durch ihren, von anderen Rassen unterschiedlichem Hündinnentypen (erforderliche Höhe im Widerrist, Modellierung des Kopfes, kurze aufgestellte und reich mit Fell bedeckte Ohren, langes Fell mit dichtem Untersatz, verteilte Farbzeichen) und Charakter. Es kann nicht behauptet werden, dass diese Exemplare der Überrest irgendeiner ursprünglich historischen Rasse wšren, wenngleich es lieb wšre zu behaupten, dass es wirklich gelungen ist Reste der ursprünglichen Rasse gerettet zu haben und dass in der Zucht des ursprünglichen Chodenlšnder Hundes fortgefahren wird. Es handelte sich um Exemplare unbekannten Ursprungs ( 2 Hunde - Dixi und Blitz, 1 Hündin - Bessy) ohne Züchterdokumentation, nachweisbar waren diese aber keine reinrassigen Exemplare des deutschen oder eines anderen Schšferhundes.

Anfšnge der Züchtung des Chodenlšnder Hundes

Im Jahre 1985 wurde in der Züchtungsstation "Na Barance" von Herrn Leopold Hykl in Otaslavice der erste registrierte Wurf des Chodenlšnder Hundes geboren (2 Hunde, 4 Hündinnen) und darauffolgend im Jahre 1986 der zweite Wurf (3 Hunde, 3 Hündinnen). Vom Anfang der Regenerierung an war es das Ziel gesunde, temperamentvolle und widerstandsfšhige Hunde zur allseitigen Brauchbarkeit aufzuzüchten. Einen ausgezeichneten Wachhund, Gesellschafter unter allen Bedingungen - schlichtweg eine idealen Familienwachhund. Es ist bemerkenswert, und hinsichtlich dem Beginn der Zucht des Chodenlšnder Hundes sehr wichtig, dass alle 12, der in zwei Würfen geborenen Exemplare (und darauf folgend auch die weiteren) den Anforderungen an die Regenerierung des Chodenlšnder Hundes entsprechen. Alle hatten die geforderte Fšrbung "black and tan" - schwarze Zeichen. Ideal war auch die Stabilisierung der geforderten Widerristhöhe 50-56 cm, Gewicht 16-25 kg. Bereits diese Tatsache zeugt davon, dass sich unter den nahen Vorfahren der Gründer der Zucht des heutigen Chodenlšnder Hundes keine reinblütigen Exemplare des deutschen Schšferhundes, weder einer anderen, bereits anerkannten Rasse, befunden haben. Das wšre aus der Hinsicht des Gesetzes der Erblichkeit - der Genetik nicht möglich. Es bietet sich die Tatsache an, dass die Zucht des Chodenlšnder Hundes an einzelnen Exemplaren begann, welche aufgrund der früheren reproduktiven Isolierung stabilisiert waren. Zum Glück für die tschechische Kynologie, stabilisiert in den geforderten Rassekennzeichen , welche die Unterschiedlichkeit von den anderen Rassen beweisen.

Weitere Entwicklung in der Zucht des Chodenlšnder Hundes....

Ab dem ersten Wurf im Jahre 1985 bis Ende des Jahres 1990 wurden insgesamt 90 Welpen aus 16 Würfen geboren. Kein einziges Mal kamen nicht standardgerechte Fšrbungen, atypischer Ausdruck, kurzes Fell, halbgesenktes Ohr usw. vor. Nur einige der vorgeführten Exemplare hatten eine Widerristhöhe von mehr als 56 cm (nur 3 Exemplare hatten die Höhe von 60-62 cm). Und trotzdem hat sich nach deren Verwendung in der Zucht die geforderte Höhe stabilisiert.

Zur "Belebung des Bluts" wurden weitere Exemplare in die Zucht eingegliedert, welche wieder die oben angeführten Kriterien erfüllen mussten. Im Jahre 1991 der Hund Brix (Gründer der III. Linie), im Jahre 1996 Alex (IV. Linie), im Jahre 1996 Harry (V. Linie). Weiter drei Hündinnen Dina, Betty und Teri im Jahre 1993 , 1994, 1995 - immer für einen Wurf.

Aufgrund der Empfehlung des Züchterkollegiums genehmigte im Jahre 2000 der Ausschuss des Klubs, dass in der Zucht des Chodenlšnder Hundes keine weiteren "Regeneratoren" - Exemplare ohne nachweisbarem Ursprung verwendet werden.

Derzeitiger Stand in der Zucht des Chodenlšnder Hundes....

Dieses Jahr im Oktober haben wir den 20. Jahrestag seit dem ersten registrierten Wurf des Chodenlšnder Hundes. Die Anzahl der aufgezüchteten Exemplare überschritt bereits 2100 Eintragungen und zwar unter dem Beitrag von mehr als 100 Zuchtstationen, welche sich nur mit der Zucht des Chodenlšnder Hundes beschšftigen. Die Zuchtgrundlage ist bereits ausreichend groß, in der Zucht wird keine engverwandte Rassenzucht durchgeführt. In den letzten 5 Jahren der Zucht verwenden wir 16 - 29 Zuchttiere (ab dem Zuchtbeginn wurden insgesamt 168 Hunde für die Zucht anerkannt, jetzt befinden sich im Reproduktionsalter 72 Zuchthunde, deren Anwendung sich selbstverstšndlich unter Berücksichtigung deren Alter, der Prioritšt in der Zucht der Chodenlšnder Hunde, der Auswertung der Aufzucht usw. šndert. Seit dem Jahre 1997 hat der Klub zur Verwendung der Chodenlšnder Hunde in der Zucht das pflichtmšßige Röntgen auf Dysplasie der Hüftgelenke eingeführt (Abkürzung DKK, HD). Am Anfang konnte ein Exemplar mit der Bewertung RTG auf DKK 0,1 benutzt werden (Norm FCI A,B), zur heutigen Zeit kann zur Zucht auch ein Exemplar mit DKK II. Stufe benutzt werden (Norm. FCI C) - aber mit Beschršnkung.

Züchter, Besitzer und Liebhaber der Chodenlšnder Hunde sind in Klub der Freunde des Chodenlšnder Hundes vereint, welcher im November 1991 wšhrend der Gründungsversammlung gegründet worden ist und seit diesem Jahre auch seine Funktion organisiert ausführt. Für Mitglieder wird 3 x jšhrlich der Klubberichtserstatter herausgegeben, derzeitig hat der Klub seine Internetseiten (http://www.kchp.org), jšhrlich wird eine ausreichende Anzahl an Sammeltreffen und Bonitationen, weiter die Klub und Spezialausstellung der Chodenlšnder Hunde, Wochenend- und Wochenaktionen, Dressuraktionen veranstaltet. Es wurde das jšhrliche Ausfüllen der Gesundheitsfrageboden der Chodenlšnder Hunde eingeführt (diese helfen eventuelle Krankheiten, Verletzungen, Verendungen und Anomalien im Charakter zu verfolgen), Auswertungen der Nachwuchs-Sammeltreffen. Im Jahre 1997 gab der Verlag Dona eine Publikation mit der Bezeichnung "Chodenlšnder Hund" von Ing. J. Findejs heraus. Der Klub stellt viele Werbungsmaterialien mit der Thematik Chodenlšnder Hund sicher.

Auslšndische Mitglieder unseres Klubs sind keine Ausnahme und es ist erfreulich, dass einige unter diesen in unseren Veranstaltungen aktiv mitwirken, gleichfalls helfen diese mit der Propagierung des Chodenlšnder Hundes im Ausland.

Wie ist der Chodenlšnder Hund in Tatsache ....

Der Chodenlšnder Hund ist von mittlerer Widerristhöhe ( ein Vorteil ist es, dass er gegenüber der Mehrheit der sonstigen Arbeitsrassen um ca. 10 cm kleiner und um ca. 10 kg leichter ist), er hat einen rechteckigen Rahmen, harmonischen Körperbau, ist ein typischer Trabrenner und ragt durch leichte und sehr ausdauernde Bewegungen hervor. Er wirkt elegant und pršsentiert sich gut.

Er hat langes Fell mit Untersatz, Fšrbung schwarz mit Zeichen (die Verteilung der Zeichen spezifiziert den Standard der Rasse). Sein Fell schützt ihn vor Regen, Frost und vor heißen sonnigen Tagen woraus hervorgeht, dass er ganzjšhrlich im Freien eingestallt sein kann. Die Instandhaltung des Fells ist absolut problemlos, es genügt 2 x wöchentlich auszukšmmen, der Fellwechsel ist kurzfristig ca. 1x aller 8 Monate.

Charakterlich ist er sehr temperamentvoll, beherrschbar, lernt sehr gut. Der Chodenlšnder Hund ist ein ausgezeichneter Wachhund, Begleit- und Familienhund, welcher auch anspruchsvoller Abrichtung fšhig ist, er ist absolut nicht aggressiv, freundschaftlich aber trotzdem ausreichend selbstsicher, treu und ergeben. Er eignet sich für alle Interessenten, welche sich einen problemlosen Wachhund und Kameraden wünschen Interesse an Sportkynologie haben und bereit sind ihrem Hund ausreichend Zeit zu widmen, welche er für seine Aktivitšten benötigt. Der Chodenlšnder Hund ist keine Rasse, welche ausschließlich für erfahrene Kynologen bestimmt ist. Dank dessen ausgezeichnetem Charakter können sich diesen auch Anfšnger, Jugendliche, Familien mit Kindern anschaffen, physisch beherrscht ihn auch die šltere Population.

Wir können behaupten, dass es sich um eine gesunde Rasse handelt ohne nachweisbarer Erbfehler oder Krankheiten. Problemlose Reproduktion, bewundernswerte Vitalitšt der geborenen Welpen, Hündinnen sind ausgezeichnete Mütter. Derzeitig hat der Chodenlšnder Hund gelšufig bereits mehr als 10 Generationen. Wšhrend der ganzen Frist, auch trotz der am Anfang der Zucht eingeschalteten nšheren verwandtschaftlichen Rassenzucht, erreicht der Chodenlšnder Hund bei guter Gesundheit 12 - 15 Jahre.

Chodenlšnder Hund und dessen Benutzung zur Arbeit....

Wie bereits aus der oben angeführten Charakteristik hervorgeht, ist der Chodenlšnder Hund sehr ausdauernd und zšh. Mit dessen Körperbau hšngt seine Gewandtheit , Geschwindigkeit und gute Manipulierung zusammen.

Der Chodenlšnder Hund hat sich praktisch beim Ablegen der Prüfungen über allseitige Leistungen (Spur, Gehorsamkeit, Abwehr) laut der nationalen und internationalen Prüfungsordnung, in der Rettungs- und Lawinenabrichtung, ragt in Spurspezialprüfungen hervor, in der Agilitšt, in der Weidewirtschaft, dog - trekking, Tanzen mit dem Hund, in der Canistherapie usw. ausgezeichnet. Das Spektrum der Anwendung des Chodenlšnder Hundes ist wirklich sehr breit und mit Recht fügte er sich mit seinen Leistungen unter die anderen, bereits international anerkannten, Arbeitshunderassen ein . Damit nun niemand denkt, dass sich das oben Angeführte nur auf zufšllige Erfolge stützt, gestatten Sie bitte einige Beispiele anzuführen, welche die Leistungen des Chodenlšnder Hundes nur unterstreichen.

- Chodenlšnder Hunde werden in der Praxis bei Rettungsarbeiten eingesetzt, z.B. Teilnahme des Hundes Ch. Daren Garsia nach dem Erdbeben in der Türkei und in Taiwan. Der auslšndische Besitzer des Hundes Gordon Bako nahm an den Rettungsarbeiten nach dem Einstürzen des Wolkenkratzers in New York im Jahre 2001 teil. Diese Hund wurde auch das Zentrum der Aufmerksamkeit bei dem Beweisen der Spurbefšhigung, welche sogar von MTV übertragen wurde. Weiter helfen Chodenlšnder Hunde (Besitzer Ch. Andy Bryvilsar) auf dem Gebiet der Tschechischen Republik beim Aufsuchen nach dem Einstürzen von Gebšuden, beim Suchen vermisster Personen, Kinder usw.

- Ein Chodenlšnder Hund platzierte sich auch auf der Republikmeisterschaft und der Europameisterschaft in den Wettbewerben "Tanz mit dem Hund") (Hündin Chamonixa Prima Nova)

- Mehrere Exemplare haben auch ausgezeichnete Ergebnisse in den Wettbewerben der Agilitšt, gleichfalls beim Platzieren in der Meisterschaft der Republik (u.a. Gabra na Barance)

- Teilnahme und Platzierung in Dog-trekking- Wettbewerben, z.B. APORT TROPHY 03 - Trasse 100 km Marsch 2. Platz in der Kategorie, 6. Gesamtplatz (Hund Zaro BryvilsŠr).

- Chodenlšnder Hunde legen auch Höhepunktprüfungen der allseitigen Abrichtung ab - ZV 3, IPO 3 (Arie od KoÚskť hÝivy, Züchter Endy BryvilsŠr). Endy erfüllte auch die Bedingungen zur Teilnahme an den Auswahlwettbewerben zur Republikmeisterschaft IPO.

Es gibt mehrere Zehner Exemplare dieser Rasse, welche mehr als "nur" 3 - 5 Leistungsprüfungen abgelegt haben.

Im Jahre 2004 gelang einem Chodenlšnder Hund auch die ausgezeichnete Platzierung im Wettbewerb Champion der Champione - 1. Platz (Hündin Champ. Xena BryvilsŠr) - in der Gruppe nicht anerkannter Rassen. Die Hündin, welche im "Schönheitswettbewerb" siegte hat auch 5 Leistungsprüfungen abgelegt.

Jšhrlich verlšuft auf dem Niveau des Klubs der Freunde des Chodenlšnder Hundes die Veröffentlichung des Wettbewerbs "Chodenlšnder Hund in Leistung".

Motto: Untštigsein ist für den Chodenlšnder Hund eine Plage.

Schlusswort .......

Sehr kurz kann durch das Anführen der Tatsache zusammengefasst werden, dass sich das Vorhaben des Gründers der Rasse Herrn Ing. Jan Findejs gelungen ist. Der Chodenlšnder Hund erfreut sich großen Interesses in den Reihen der Öffentlichkeit und zwar nicht nur seitens Kynologen. Jedes Jahr werden es im Ausland mehr Interessenten, welche mit unserer tschechischen Nationalrasse sehr zufrieden sind.

Der Chodenlšnder Hund in den Hšnden eines guten Besitzers kann immer nur Freude bereiten. Mit diesem können Sie mehrere Jahre ohne jedweder Probleme erleben, Liebe und Sorgfalt, welche diesem gewidmet wird, zahlt er vielmals zurück.



Ausarbeitung:
Jana KudrnŠŤovŠ
(Klubvorsitzende, Zuchtberaterin)

Datenbearbeitung im Mšrz 2005.

Klubs im Ausland
Schweiz http://www.chodenlaenderhunde.ch/Home_en/